Projektbereiche

Projekt Ready Trade Trailer

trailer 1

READY-TRADE TRAILER
Tour 2007: Worpswede (D), Bremen (D), Kassel (D), Zürich (CH): 8.6. bis 28.9. 2007
Eröffnung: 8. Juni 2007, Künstlerhäuser Worpswede
MARION BÖSEN (D), STEFAN BURGER (CH), DIEGO CASTRO (D), CLAUDIA CHRISTOFFEL (D), KERSTIN DROBEK (D), SEBASTIAN GRÄFE (D), ANNETTE GRÖBLY (CH), ANDREA HELLER (CH), ANNETTE HOLLYWOOD (D), TOM HUBER (CH), DANIEL KNORR (RO), YURI LEIDERMAN (RUS), RUPPRECHT MATTHIES (D), MICKRY3 (CH), DAN PERJOVSCHI (RO), EGILL SAEBJOERNSSON (IS), INGKE GÜNTHER/JÖRG WAGNER (D), JOSEPH ZEHRER (D), SILVIE ZÜRCHER (CH)

trailer
Am 8. Juni startet der Trailer, mobiler Projektraum des Postgraduate Program in Curating der HGK Zürich, seine Tournee mit dem kuratorischen Projekt READY-TRADE TRAILER. Als kleine mobile Bühne stellt der Trailer eine reguläre Ausstellungsinstitution im Kleinen nach und hinterfragt sie gleichzeitig kritisch. Mitgeführt werden Multiples, die in direkter Zusammenarbeit mit 20 Künstlerinnen und Künstlern aus fünf europäischen Ländern entstanden sind. Editionen und Multiples führen weg vom auratischen Kunstwerk hin zum Alltagsobjekt und stellen damit Fragen nach dem Verhältnis von Original und Reproduktion und nach der Wertbildung und -schätzung von Kunst. Wie wird Kunst als solche erkannt und wer gibt ihr ihren Wert? Bedeutet leichtere Verfügbarkeit tatsächlich eine Demokratisierung der Kunst und ist dies ausschließlich eine Frage des Preises? Diese und andere Fragen sollen mittels Multiples im direkten Kontakt mit dem Publikum an den verschiedenen Standorten erörtert und diskutiert werden. Historisch wird damit an die ersten Multiples und Editionen von Künstlerinnen und Künstlern der 60er Jahre angeknüpft. Künstler wie Daniel Spoerri und Karl Gerstner prägten damals mit den MATEditionen den Begriff und nahmen mit ihrer Arbeit kunstkritische Positionen zur Autonomie des Einzelkunstwerkes und dem Verhältnis von Objekt und Idee ein. Kunst sollte aus der auratischen Überhöhung gelöst und jedermann zugänglich werden.
Für das Projekt sind eine ganze Bandbreite von Multiples entstanden, die im READY-TRADE TRAILER angeboten werden. Angefangen bei nützlichen Gegenständen aus dem Alltag, wie farbigen Schlüsselanhängern (Andrea Heller) versehen mit Textfragmenten aus der sms - Kommunikation der Künstlerin, selbstgenähten T-Shirts (Tom Huber), die einzeln von Hand bedruckt wurden, und bestickten Putzlappen (Ingke Günther/Jörg Wagner), erinnern sie oft an Souvenirs aus der Popkultur, wie Sticker (Marion Bösen), Badges zum Aufnähen (Diego Castro, Mickry3), Pins (Rupprecht Mathies) oder eine selbst komponierte CD des isländischen Künstlers mit Popstarstatus Egill Saebjoernsson. Weitere Editionen entstehen aus Gegenständen, die Ihre symbolische Bedeutung erst im Kunstkontext entfalten, Pflöcke, die nach bestimmten Handlungsanweisungen eingeschlagen werden (Stefan Burger), Ziegelsteine aus alten Stasi Akten (Daniel Knorr), Pistolen aus farbigem Plexiglas (Joseph Zerer) oder einem Stempel, der den Käufern einen Hauch von Genie verleiht (Annette Hollywood).
Der READY-TRADE TRAILER startet seine Tour in den Künstlerhäusern Worpswede und konzentriert sich vorerst auf vier Standorte (Künstlerhaus Bremen, Friedrichsplatz Kassel zur Documenta-Eröffnung, Wochenmarkt Zürich, Festival der Künste Zürich). Dabei soll er mit unterschiedlichen Publika in Kontakt treten und interagieren. Der Trailer wird zur Kommunikationsplattform und Mittelpunkt für alle begleitenden Aktivitäten und Interaktionen. Die Mobilität des Ausstellungsortes findet ihre Entsprechung in der Handlichkeit und leichten Verfügbarkeit der Multiples.

www.curating.org

trailer trailer